Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
SUP auf Fehmarn

 Sieg auf der Long Distanz und Gewinn eines SUP-Boards ;-) Nach dem zweiten Platz im Sprint mit etwas Pech klappte es über die lange Distanz bei der SUP Challenge am Südstand von Fehmarn dann doch noch mit dem Sieg. Hartes Rennen mit viel Wind, aber viel Spaß! 

Leider spielten die Wetterverhältnisse nicht wirklich mit, denn ab Samstag nachmittag beherrschte Wind und Regen das Geschehen. Die Sprint-Wettkämpfe mussten dann auch auf Sonntag verschoben werden. Trotz dieser Bedingungen fanden sich aber viele Interessierte ein, zum Testen, Schnuppern, Informieren über diesen Steh-Drauf Paddelsport.

Ich selber war angereist, um meine Fitness auf dem SUP-Board zu testen. Die letzten Wochen habe ich öfter auf dem Brett trainiert und wollte es nun mal wieder wissen, stark unterstützt von meinem Partner Mistral. (Vielen Dank übrigens an meinen Kumpel Bibo für die tollen Trainingseinheiten!! Schade, dass du nicht dabei sein konntest!) Der Sport stellt für mich eine kleine Herrausforderung dar, da es auf den wackeligen Race-Boards schon ein wenig Übung bedarf, bis man wirklich voll am Paddel ziehen kann.

Das M1 14'ner Race Board von Mistral stellte sich als eine gute Wahl für diesen Wettkampf herraus, denn es bot bei den sehr unregelmäßigen Wellen bessere Stabilität und trotzdem Highspeed. Die ganzen Feilen der anderen Hersteller konnte ich so gut in Schach halten.  Im Sprint erwischte ich einen guten Start und war zunächst in Führung. Der Italiener Daniele Guidi, mit dem ich auch im Long Distanz Race noch Spaß haben sollte, erwischte eine geniale Welle bei der ersten Rückbahn und schob sich an mir vorbei. Die zweite Hälfte des Rennens blieb ich an seinem Heck, wollte auf der Schlussbahn wieder vorbei, aber die Anziehungskraft des Wasser wurde auf einmal extrem groß. Mein Seepferdchen nutzte natürlich der Italiener zum Sieg, aber nach diesem spannenden Wettkampf war der zweite Platz auch echt ok!

Mein Start zum Long Distanz Race war auch ganz gut, jedoch reihte ich mich zunächst als Vierter in die Reihe ein. Irgendwie hatte ich das Gefühl, diese schmalen Boards der Anderen waren gegen den Wind doch leicht im Vorteil. Der Abstand blieb aber moderat, und auf der "Downwind-Bahn" habe ich zwei meiner Vordermänner wieder eingesammelt. Mit meinem italienischen Kumpel aus dem Sprint ging es dann in die Bucht, ich konnte mich auf seine Welle kämpfen und wieder ein paar Kräfte sammeln. Bis zur nächsten Boje hatte ich mich schon nach vorne geschoben, dann erwischte ich eine bessere Wende (oh Wunder ;-). Der Italiener viel von meiner Welle und ich sah zu, dass ich wegkam. Ca. 30Meter konnte ich bis ins Ziel retten, trotz noch einer kleinen Schwimmeinlage kurz vor dem Ziel (genau die gleiche Stelle wie im Sprint). Knappe 60 Minuten Wettrennen, hart, lang und anstrengend, genau das richtige für einen verregneten Sonntag!

Danke an die Organisatoren!!!             Danke an Mistral für den Support!!!

Wolken, Wind und Regen; unverdientes Wetter für diesen tollen Event

Mein italienischer Spielkamerad, hier im Sprint hatte er die Nase vorn...
 

Long Distanz Race Start, noch sind alle zusammen...

...und am Ende tatsächlich ich vorne, hinten rechts der Italiener.

Mein neues Board, leider von der falschen Marke ;-)

 

Meine nächsten Termine

 

SUP-DM Fühlingen 13./14.06.2015

 

Hier geht es zu meiner Facebook-Seite