Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Deutsche Meisterschaft 2012

6 Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften in Wildwasser Rennsport. Ich konnte in allen Disziplienen (Kajak Einer, Canadier Einer und Canadier Zweier) auf's Treppchen fahren.

6 Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften in Wildwasser Rennsport. Ich konnte in allen Disziplienen (Kajak Einer, Canadier Einer und Canadier Zweier) auf's Treppchen fahren.

Es war somit eine meiner erfolgreichsten Deutschen Meisterschaften im Wildwasser Rennsport, durchgeführt in Murau in Österreich. Da ich mich in diesem Jahr mit meinem Kumpel Guido auf den Canadier-Zweier konzentriere, kommt also auch diese Bootsklasse hinzu. Ziel ist ja die Weltmeisterschaft auf der Isere, bei der wir ca 10 Tage später anreisen werden.

Bei den Wettkämpfen der Deutschen Meisterschaft ging es mit dem Canadier Einer über sie Classic-Strecke los, meiner Paradestrecke aus vergangenen C1-Jahren. Da in der absoluter Top-Kategorie nur zwei Fahrer am Start waren, ging es also um den Titel "Best of the Rest", den ich mit dem dritten PLatz somit erringen konnte ;-) Im Anschluss war unser C2-Classic-Rennen. Leider haben wir wohl nicht die richtige Geschwindigkeit erreicht, wir wurden fünfter mit zu vielen Sekunden Rückstand. Wir hoffen auf eine Leistungssteigerung bis zur WM!!

Im K1-Team-Wettkampf Classic wurden wir nach einem richtig anstrengendem Rennen überraschend Deutscher Meister, jedoch mit einem kleiner Wehrmutstropfen: In der Zieleinfahrt kamen Sebastian und ich uns ein wenig in die Quere, ich schob Sebastian nach der Ziellinie gegen Land. Dabei brach sich Sebastian unglücklich zwischen zwei Steinen die komplette Spitze ab :-( Also keine richtige Freude im Ziel, auf der Siegerehrung haben wir aber alles gegebenen! (Nachtrag: Vielen Dank an Matthias Eckert, der Sebs Boot wieder super hergerichtet hat!!). Die Canadier-Mannschaft konnten Niels, Guido und ich als Zweiter abschließen.

Im Sprint lief es für Guido und mich ein wenig besser. Als Dritter waren wir nach dem ersten Lauf sehr dicht an Platz Eins und Zwei. Im zweiten Lauf hätten wir uns beinahe kurz vor dem Ziel auf die Mappe gelegt, ein beherzter Stützer rettete uns, wir konnten aber den dritten Platz halten und waren doch ganz glücklich darüber. In den Team-Wettkämpfen ging es um eine perfekte Renn-Taktik, denn wegen Zeitproblemen war nur noch ein Lauf zu fahren, der ca 45 - 50 Sekunden lang war. Im Kajak-Team wollten wir uns den Titel zurückholen, unsere Taktik ist jedoch nicht ganz aufgegangen und wir sind sehr knapp zu Rang Eins, Zwei und Vier Dritte geworden. Im Canadier Einer Team wurde es nochmal ein Zweiter Platz hinter den starken Bonnern.

Nächster Wettkampf nun: Weltmeisterschaft Wildwasser-Rennsport  auf der Isere bei Bourg St. Maurice. Wir freuen uns!!

 

Meine nächsten Termine

 

SUP-DM Fühlingen 13./14.06.2015

 

Hier geht es zu meiner Facebook-Seite